Das Mensa-Erlebnis — neu gedacht

Anfang März kamen 40 Biomedizinstudenten aus verschiedenen Ländern und Vertreter der Industrie in Heidelberg zusammen, um beim „Industry & Innovation Day 2018“ mehr über Innovationsmethoden zu erfahren und potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen. Gemeinsam mit Georg Fischer (mindshift.one) leitete Frank einen zweistündigen Workshop mit dem Titel „From Idea to Business: Bringing Science to Market“. Nach einer kurzen Einführung lernten die Studenten am Beispiel von Uni-Mensas, wie man in 60 Minuten eine Idee entwickeln und ein dazu passendes Geschäftsmodell skizzieren kann.

Teilnehmer des „Industry & Innovation Day 2018“ © EIT Health

Am Ende standen etwa 20 verschiedene Ideen — darunter z.B. eine Augmented Reality App, mit der Mensa-Besucher die Zutaten in den Menüs in Ihrer „ursprünglichen“ Form sehen können. Dadurch sollen Gäste nicht nur treffsicherer bei der Wahl Ihres Gerichts werden, sondern bei Bedarf auch von den Herstellern mehr über die verwendeten Produkte und mögliche Rezepte erfahren.

Eine weitere Geschäftsmodell-Idee möchte lokale Anbieter von Mittagsmenüs über eine Plattform in die Mensa bringen. Dadurch könnten Studenten das Essen ihres Lieblingslokals genießen und sich dennoch mit den anderen Studenten in der Mensa treffen. Auf diese Weise könnten beliebte Studentenrestaurants Ihren Umsatz erheblich steigern und die Mensa gleichzeitig ohne großen Aufwand an Attraktivität gewinnen.

Im Rückblick waren die Studenten beeindruckt, was man in nur einer Stunde zu Papier bringen kann. Eine Teilnehmerin fasste es so zusammen: “Faszinierend, wie schnell man von einer vagen Idee zu einem möglichen Geschäftsmodell kommen kann!”

Organisiert wurde der „Industry & Innovation Day 2018“ im Rahmen des International Master in Innovative Medicine (IMIM) von der Universität Groningen, der Universität Heidelberg und der Uppsala Universität in Schweden mit Unterstützung von EIT Health.